Inspirations-Artikel

Zukunft der Arbeit – Arbeitslosigkeit ist Teil eines überholten Modells

Arbeitslosigkeit ist eine Geschichte

Du bist arbeitslos oder unglücklich mit deinem Job? Dann werde Teil des Teams von Planet Erde!

Arbeitslosigkeit ist Teil eines Systems, das gerade dabei ist, sich aufzulösen. Das System, von dem ich spreche, ist unser wohl bekanntes Modell der abhängigen Arbeit mit all seinen Facetten:

  • Es gibt einen Arbeitgeber der Arbeitnehmern „Arbeit gibt“ und sie abhängig beschäftigt
  • Der Arbeitgeber ist dadurch hierarchisch und vom Status her dem Arbeitnehmer „überstellt“
  • Der Arbeitnehmer muss den Vorgaben des Arbeitgebers „Folge leisten“ und verbringt in der Regel eine vorgegebene Zeit, z.B. 40 Stunden pro Woche, mit Arbeit
  • Dafür erhält der Arbeitnehmer ein „sicheres“ monatliches Gehalt und andere soziale Leistungen
  • Der Arbeitgeber verfügt über die notwendigen Ressourcen (Kapital, Land, Macht, Wissen, o.ä.)
  • Vorrangiges Ziel des Arbeitgebers – zumindest in der freien Wirtschaft – ist es, Gewinne zu erzielen und seine Ressourcen zu vermehren
  • Damit Arbeitnehmer in diesem System nicht ausgebeutet werden, gibt es ein Arbeits- und Sozialrecht
  • Es gibt Gewerkschaften und Betriebsräte, die die Rechte der Arbeitnehmer vertreten
  • Wenn ein Arbeitnehmer gerade keine Anstellung bei einem Arbeitgeber hat, gilt er als „arbeitslos“ und wird – unter bestimmten Voraussetzungen – vom Staat mit Arbeitslosengeld unterstützt
  • Arbeitslosigkeit gilt als „Makel“ in unserer Gesellschaft und führt oft zu Ausgrenzung
  • Bei langer Arbeitslosigkeit ist die Gefahr groß gesellschaftlich abzurutschen und „Sozialhilfe-Empfänger“ zu werden.

usw.

Bis auf die Arbeitslosigkeit hört sich das doch nach einem guten und sozial gerechten Modell an, oder? Warum aber sind dann so viele Menschen unglücklich mit ihrer Arbeit? Warum gibt es immer mehr Fälle von Burnout? Viele Menschen erleben diese uns bekannte Arbeitswelt als Kampf oder als ein ewiges Hamsterrad mit dem Ziel zu überleben. Es gibt immer mehr Menschen, die die Frage nach dem Sinn stellen. Zurecht!

Dieses Arbeitssystem verursacht vor allem eines: es hält alle Beteiligten davon ab, radikale Verantwortung zu übernehmen, weil es auf Profit, Sicherheit, Überleben und Abhängigkeit ausgerichtet ist, anstatt auf Sinnerfüllung und Berufung! Es ist ein System, in dem weder Organisationen, noch Chefs, noch Mitarbeiter erwachsen werden (müssen). Natürlich ist es auch bequem, denn es gibt uns die Möglichkeit, Opfergeschichten über die Umstände zu erzählen, anstatt die Umstände nach unseren Vorstellungen zu verändern.

Arbeit gehorcht heute nicht mehr den Gesetzen von damals

Was wäre, wenn „Arbeitslosigkeit“ nur eine Geschichte ist? Ich weiß, wenn du gerade arbeitslos bist, hört sich das jetzt vielleicht respektlos an. Aber so meine ich das nicht. Es ist eine Einladung zu einem Perspektivwechsel, dazu die Dinge mal von einer anderen Seite zu betrachten. Oft entstehen allein dadurch, dass wir die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten, Möglichkeiten die vorher nicht sichtbar waren. Also nochmal: was, wenn Arbeitslosigkeit eine Geschichte ist, die auf dem Modell von abhängiger Arbeit basiert, sie aber außerhalb dieses Modells gar nicht existiert? Wenn du deine Bestimmung in Aktion bist, dann existiert Arbeitslosigkeit in deiner Welt nicht mehr. Denn deine Bestimmung zu leben ist nicht etwas, was du TUST, sondern sie ist ein Teil von dem, was du BIST. Du BIST es, weil du nicht anders kannst, egal ob du gerade dafür Geld bekommst oder nicht. Könntest du dich mit dieser Perspektive anfreunden? Was würde das für dich bedeuten? Welche Möglichkeiten ergeben sich daraus?

Vielleicht hast du es noch nicht bemerkt, aber die Arbeitswelt verändert sich gerade. Die alten Regeln werden außer Kraft gesetzt. Ross Perlin beschreibt dies in seinem Artikel „Die neuen Regeln der Arbeit – Vergessen Sie alles, was Sie bisher über Arbeit wussten. Die Regeln haben sich geändert“ folgendermaßen:

Alte Regel: Du gehst jeden Tag an deinen Arbeitsplatz bei deinem Arbeitgeber
Neue Regel: Arbeit kann überall stattfinden, wo du gerade bist – auf der ganzen Welt

Alte Regel: Du arbeitest von 09.00 bis 17.00 Uhr
Neue Regel: Arbeit kann zu jeder Zeit stattfinden

Alte Regel: Du hast einen Vollzeitjob und ein fixes Gehalt
Neue Regel: Du arbeitest von Auftritt zu Auftritt von Projekt zu Projekt

Alte Regel: Bei „Work-Life-Balance“ geht es darum zwei voneinander getrennte Felder in Ausgleich zubringen
Neue Regel: Leben und Arbeiten sind nicht mehr getrennt voneinander

Alte Regel: Du arbeitest für Geld, damit du und deine Familie „überleben“
Neue Regel: Du arbeitest, weil du Leidenschaft empfindest für eine Bewegung oder eine Sache; du arbeitest, weil du liebst was du tust

(Quelle: http://www.fastcompany.com/3046127/the-new-rules-of-work/these-are-the-new-rules-of-work)

Werde Teammitglied von Planet Erde

Vor kurzem war ich Gast bei einer Veranstaltung zum Thema „New Work“ in München. Über 100 inspirierte Menschen trafen sich zu einer sogenannten Open Space Night, um sich über Möglichkeiten auszutauschen, wie die Zukunft der Arbeit aussehen könnte bzw. wie sie vielleicht schon an manchen Stellen gelebt wird. Das uns bekannte Arbeitssystem ist vom Aussterben bedroht! Also warum sich nicht jetzt schon umorientieren?

Es gibt einen Arbeitgeber, der dich bis ans Lebensende mit genügend Arbeit versorgen kann und dir zusätzlich die Möglichkeit bietet, sinnerfüllt deine Berufung zu leben: Gaia oder Planet Erde! Und Gaia braucht dringend Mitarbeiter! Ja, bei diesem Arbeitgeber gibt es kein „sicheres“ Gehalt und auch keine Nebenleistungen, denn er beschäftigt nur selbständige und selbst-verantwortliche Mitarbeiter, die ihrer Inspiration folgen. Wenn du im Team von Planet Erde bist und deine Talente dafür zur Verfügung stellst, die globale Evolution voranzutreiben in einem Bereich, der dich wirklich inspiriert, wirst du nie wieder in deinem Leben arbeitslos sein.

Hier ist das Job-Angebot:

Gaia_hires_D-01

Und meiner Erfahrung nach sorgt Gaia auch für ihre Evolutions-Agenten. Denn wenn du Energie einsetzt und einen Wert erschaffst, der gebraucht wird, dann – und das ist simple Physik im Sinne des Energieerhaltungssatzes – erhältst du einen entsprechenden Gegenwert, wenn auch vielleicht nicht immer sofort und in der gewöhnlichen Form von Geld, wie du es vielleicht erwartest.

Hier ein paar ermutigende Beispiele von Menschen, die sich entschieden haben, im Team von Planet Erde zu arbeiten:

Lauren Singer – Live a zero waste life (Lebe ein müllfreies Leben)

Alles begann mit einem Experiment. Lauren Singer (22) wollte ausprobieren, ob es möglich ist, zu leben, ohne Müll zu produzieren. Ihre Erfahrungen und Entdeckungen hielt sie in einem BLOG (www.trashisfortossers.com) fest. Und tatsächlich, nach wenigen Jahren schaffte sie es, ihren jährlichen Müll so zu reduzieren, dass er in ein Marmeladenglas passte. Aus diesem leidenschaftlichen Experiment wurde eine Berufung. Heute lebt Lauren davon, dass sie andere Menschen inspiriert und ihnen beibringt, wie sie Müll in ihrem Leben vermeiden können. Sie kreiert Rezepte für Pflegeprodukte, Putz- und Waschmittel und hat mittlerweile ein Unternehmen, das diese selbst hergestellten müllvermeidenden Produkte vertreibt. Das Geld für die Gründung dieses Unternehmens hat sie über eine Crowd-Funding Kampagne gesammelt.

Lauren Singer ist im Team von Planet Erde und lebt ihre Berufung – selbst-verantwortlich, autonom und ihrer Inspiration folgend.

Ben Paul – Blogging University

Ben hat vor fast vier Jahren sein Studium an der Universität abgebrochen und beschlossen eine eigene Universität zu gründen: die Blogging University für Change Maker (www.blogginguniversity.net)! Er bringt in Vorträgen, Workshops und Online-Kursen Menschen bei, wie sie mit ihrer Inspiration und einem entsprechenden BLOG die Welt verändern und gleichzeitig davon leben können. Und er kann selbst gut davon leben.

Ben Paul ist im Team von Planet Erde und sorgt dafür, dass Evolution und Veränderung passiert – selbst-verantwortlich, autonom und von seiner Inspiration getrieben!

Und du?

Wenn du dich also entscheidest, nicht mehr arbeitslos zu sein oder deinen jetzigen Job zu verlassen, um ins Team von Planet Erde zu kommen, wäre es als nächstes sinnvoll, dass du dir folgende Fragen stellst:

  1. Was schmerzt dich am meisten auf dieser Welt? Was würdest du gerne auf dieser Welt verändern? Was begeistert dich am meisten auf dieser Welt?
  2. Was sind deine Talente, Qualitäten und Fähigkeiten? Was tust du schon seitdem du auf dieser Welt bist – vielleicht ohne es bewusst zu tun. Was tust du so gerne, dass du es auch tun würdest, wenn du kein Geld dafür bekommst.

Daraus entstehen zwei Listen. Wenn du beide Listen übereinanderlegst, erhältst du unterschiedliche Möglichkeiten, mit was und in welchen Bereichen du für Planet Erde tätig werden kannst.

Viel Freude und Erfolg bei deiner neuen Arbeit!

Herzlichst

Patrizia

Merken

3 Comments

  • Schön, genau das stelle ich mir seit dem vor und will es leben, seit ich mich selbstständig gemacht habe und meine Berufung lebe. Bis jetzt habe ich die finanzielle Unterstützung für mein Sein noch nicht gefunden, statt dessen haben sich Verbindlichkeiten aufgebaut. Wo bitte ist die Lösung? Was sehe ich noch nicht?

    LG Bärbel

    • Liebe Bärbel,
      danke für deine Nachricht. Das ist echt eine große Frage, die du da stellst, die ohne genaue Analyse deiner Situation wohl niemand so einfach beantworten kann. Wenn du magst, können wir gerne mal unverbindlich telefonieren. Schick mir einfach eine persönliche Nachricht an meinen Email-Account.
      Liebe Grüße
      Patrizia

Leave a Comment