Hier kommt Aufwach-Kuss Nummer 7, den du dir selbst geben kannst, falls du unbewusst diesem Muster folgst:

Uralte unbewusste Entscheidungen sind immer noch in dir aktiv

Neben internalisierten Gefühlen von anderen, können dich auch Entscheidungen, die du in traumatischen Situationen in deiner Vergangenheit bewusst oder unbewusst getroffen hast, davon abhalten, deine Berufung zu leben. Dies können Entscheidungen sein, die du bereits in deiner frühen Kindheit, während deiner Geburt oder sogar noch früher getroffen hast. Mit der ‚Verdrängung‘ des traumatischen Erlebnisses und der damit zusammenhängenden Gefühle, hast du auch diese Entscheidungen in dein Unterbewusstsein verschoben, von wo aus diese unbemerkt ihre Wirkung entfalten können, um dein Überleben zu sichern.

Hier wieder ein kleines Beispiel aus meinem eigenen Leben: Ich kann mich an eine Situation in meiner Kindheit erinnern, in der ich so eine Entscheidung ganz bewusst getroffen habe – es war sogar viel mehr als eine Entscheidung, es war ein Schwur. Aufgrund eines traumatischen Erlebnisses mit meiner Mutter habe ich mir in diesem Moment geschworen, dass niemals mehr irgendjemand je wieder so viel Macht über mich haben wird, wie meine Mutter sie über mich als Kind hatte. Die Folge war, dass ich mich in meinem frühen erwachsenen Leben nichts und niemandem anvertrauen konnte, mich zu nichts verpflichten konnte, mir immer ein Hintertürchen offen ließ und immer irgendwo eine gepackte Tasche hatte, um notfalls zu verschwinden. Mich in den Dienst meiner Berufung zu stellen, war durch die Wirkung dieses Schwurs nicht möglich.

Traumatische Erlebnisse wie Bloßstellung, Vernachlässigung, Verfolgung, Bestrafung, Missbrauch usw. können dazu führen, dass wir in dem Moment z.B. die Entscheidung treffen, uns nie wieder so zu zeigen, wie wir wirklich sind, nicht mehr wirklich präsent zu sein und uns lieber zu verstecken, niemandem zu vertrauen und kein Risiko einzugehen, uns zu rächen oder unsere Berufung von uns zu weisen. Auch Glaubenssätze, wie „Ich bin nicht gut genug“, „Ich habe kein Glück“, „Ich muss etwas leisten, um Anerkennung zu bekommen“, „Ich selbst sein, ist gefährlich.“, usw. sind oftmals das Ergebnis von Schlüssen und Entscheidungen, die wir während solcher traumatischer Situationen ziehen bzw. treffen.

Das Geheimnis:

Diese alten Entscheidungen sind zusammen mit den traumatischen Situationen und den durchlebten Gefühlen in deinem Körper gespeichert. Durch bewusste Gefühlsarbeit in einem sicher gehaltenen Prozess können diese Erinnerungen und damit auch die alten Entscheidungen wieder ins Bewusstsein geholt und durch neue Entscheidungen ersetzt werden, die es ermöglichen deine Bestimmung in Aktion zu sein.

Also stell dir selbst die Frage: Welche alten, überholten Entscheidungen bestimmen dein Leben?

In 2019 biete ich erstmals das Jahresprogramm “Küss deine Bestimmung wach – Ein Jahr für deine Berufung” an. Dieses Jahres-Trainingsprogramm setzt genau an den typischen Hinderungsgründen an, die dich davon abhalten, deiner Bestimmung zu folgen. Es ist für Menschen, die Nägel mit Köpfen machen wollen und die Willens sind, aus ihrem persönlichen Hamsterrad der Selbst-Sabotage und der Zweifel auszusteigen. Wenn du also keine Zeit mehr verlieren willst, genug hast von deinen eigenen Ausreden und bereit bist, mutige Schritte in Richtung deiner Berufung zu gehen, dann könnte dieses Programm genau das Richtige für dich sein. Hier findest du mehr Infos darüber: 

Küss Deine Bestimmung wach - Jahrestraining

Wir setzen auf diesem Webauftritt Cookies ein, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close